buero@dedata.de

E-Mail Support

+49 (0) 561 316 858 9

Telefon Support

Mo - Fr: 9:00 - 17:00 Uhr

Onlineshop 24/7

Benennung eines externen Datenschutzbeauftragten

Bereitstellung der Position des externen Datenschutzbeauftragten.

Beschreibung

Datenschutz wird immer wichtiger und leider auch teurer im 21ten Jahrhundert.
Ersparen Sie sich Fehler und Bu├čgelder und erh├Âhen Sie ihre Effizienz.

Nutzen Sie die entscheidenden Vorteile eines externen Datenschutzbeauftragten:

  • sparen Sie Kosten,
  • lagern Sie die Haftung aus,
  • holen Sie sich eine unvoreingenommene Meinung,

von einem zertifizierten Profi.

Benennungspflicht eines Datenschutzbeauftragten nach DSGVO

┬ž38 Abs. 1 Satz 1 BDSG ff. besagt erg├Ąnzend zu den Vorgaben der DSGVO, dass ein Datenschutzbeauftragter zu benennen ist, sobald in der Regel mehr als┬á 20 Personen st├Ąndig mit der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten besch├Ąftigt sind.

Diese Vorschrift ist ein streng einzuhaltendes Gesetz und Bu├čgelder bis zu 50.000 ÔéČ k├Ânnen drohen bei einem Versto├č.

Dieser Vorschrift k├Ânnen Sie mit einem externen Datenschutzbeauftragten, der nach DSGVO Vorgaben geschult ist, nachkommen.
Bereits ab 150ÔéČ monatlich ist es m├Âglich dem Gesetz zur Gen├╝ge gerecht zu werde.

Wer braucht einen externen Datenschutzbeauftragten?

Wir haben bereits festgestellt, dass gesetzlich geregelt ist, dass ein Unternehmen, in welchem mindestens 20 Personen in der automatisierten Datenverarbeitung t├Ątig sind, einen Datenschutzbeauftragten ben├Âtigen.
Wann lohnt sich nun ein externer Datenschutzbeauftragter gegen├╝ber einem internen Datenschutzbeauftragten ?
Faktoren wie Kosten, Sicherheit und Effektivit├Ąt m├╝ssen hier gegen├╝bergestellt werden.
Diese Frage kann also nicht pauschal beantwortet werden und Sie m├╝ssen f├╝r Ihr Unternehmen herausfinden, was die beste L├Âsung ist.
Nimmt man einer der eigenen Mitarbeiter als Datenschutzbeauftragten  sollten Sie folgende Faktoren bedenken:

  • Kosten f├╝r Aus- und Fortbildung des Mitarbeiters
  • Verlust von Arbeitskraft des als Datenschutzbeauftragten Mitarbeiters
  • Haftung im Falle von fehlerhaftem Verhalten
  • Voreingenommenheit des Mitarbeiters

Nachteile eines externen Datenschutzbeauftragten:

  • Keine Vorkenntnisse ├╝ber das Unternehmen
  • H├Âherer Stundenlohn

Vorteile eines externen Datenschutzbeauftragten:
–┬á┬á ┬áAbsolute Neutralit├Ąt gegen├╝ber dem Unternehmen

  • keine Betriebsblindheit
  • differenzierte Sichtweise von anderen Mitarbeitern
  • Haftungsauslagerung
  • Volle Kenntnis vom Fachgebiet
  • Hohe Effektivit├Ąt im Bereich Datenschutz
  • Einfach K├╝ndigung je nach Vertrag

Zusammenfassung f├╝r Ihre Bestellung eines externen Datenschutzbeauftragten

Sobald in Ihr Unternehmen mehr als 20 Personen in der automatisierten Datenverarbeitung t├Ątig sind, m├╝ssen Sie einen Datenschutzbeauftragten bestellen.

Gerade f├╝r kleine- und mittelgro├če Unternehmen ist das eine gro├če finanzielle Belastung und oft lohnt es sich, einen externen Datenschutzbeauftragten zu beauftragen.

Aber auch f├╝r gro├če Unternehmen kann es sich lohnen. Sie haben den riesigen Vorteil einer Haftungsauslagerung, welche bei einer internen L├Âsung nicht vorhanden ist und dort sogar statistisch h├Ąufiger Haftungsf├Ąlle auftreten.

W├Ągen Sie die Vor- und Nachteile eines externen und internen Datenschutzbeauftragten sorgf├Ąltig gegeneinander ab. Wir beraten Sie gerne bei all Ihren Fragen!

Wir k├Ânnen Ihnen bei all ihren Fragen um IT- und Datensicherheit helfen.
In unserem Shop finden sie weitere Produkte f├╝r die Sicherheit Ihres Unternehmens.